Einsatz 23-2020: Hilfeleistung Weser

  

An der Weserbrücke zwischen Stolzenau und Leese gerieten 2 Arbeiter durch den Defekt an ihrer Arbeitsbühne / Gondel in eine Notlage. Ein Defekt an der Aufhängung der Arbeitsbühne, veranlasste die beiden Arbeiter dazu, sich auf einem der Betonbrückenpfeiler in Sicherheit zu bringen. Um die beiden Personen vom Brückenpfeiler unterhalb der Brücke zu retten, wurden die Feuerwehren Landesbergen und Stolzenau alarmiert. Das Feuerwehrboot aus Landesbergen machte sich von Landesbergen aus auf den Weg. Am Anleger in Stolzenau wurde von der Feuerwehr eine 4 – teilige Steckleiter auf das Boot gebracht. Die Verbinndung zu den zu rettenden Personen wurde über ein Funkgerät gehalten, das zuvor an einer Leine herabgelassen wurde. Da im Bereich des Brückenpfeilers die Wassertiefe nur ca. 1,5m betrug, wurde die Leiter auf den Wesergrund gestellt. Die beiden Personen fixierten die Leiter oben mit einer Arbeitsleine. So gelangten Sie in das Feuerwehrboot und wurden trockenen Fußes an Land gebracht. Ein anrückendes Arbeitsschiff aus Schlüsselburg, sowie der Rettungsdienst wurden nicht mehr benötigt. Unter der Leitung von Michael Drübber waren 25 Kräfte der Feuerwehr im Einsatz. Ebenfalls vor Ort waren die Polizei aus Stolzenau, sowie der Brandabschnittsleiter Süd, Ralf Tiedemann um sich ein Bild von diesem nicht alltäglichen Einsatz zu machen.

Bericht: Uwe Witte, Gemeindefeuerwehrpressesprecher.

Zurück